„Always look on the Bike side of life“ – DOCUFY tritt in die Pedale!

„Always look on the Bike side of life“ – DOCUFY tritt in die Pedale!

4000 km, 25 Radler, 604,7 Kg CO2 eingespart – 1 Team.

Dieses Jahr hat sich Team DOCUFY wieder in die Sattel geschwungen und beim STADTRADELN einige Kilometer gesammelt.

Das STADTRADELN – Strampeln für ein gutes Klima

Beim STADTRADELN geht es darum, möglichst viele Strecken mit dem Fahrrad zurückzulegen und das Auto am besten stehen zu lassen. Dadurch sollen zum einen CO2 Emissionen eingespart werden, zum andern soll es einen Anreiz schaffen etwas mehr Bewegung in den Alltag einzubauen.

In dem 21-tägigen Wettbewerb konnten die DOCUFYler jede Strecke, die sie mit dem Rad zurückgelegt haben, tracken, sie in der STADTRADELN-App untereinander vergleichen und dabei auch einige Preise gewinnen.

Kopf an Kopf Rennen im „Team DOCUFY“

Das Team DOCUFY hat in nur drei Wochen fast 4000 km zurückgelegt und dabei 604,7 kg CO2 eingespart. Unsere 25 Radler hatten dabei ganz verschiedene Motivationen und Anreize. Neben dem positiven Effekt auf das Klima und die Gesundheit war für sie auch der Wettkampf unter- und miteinander ein großer Ansporn. Vor allem gegen Ende haben sich die Teilnehmer*innen im Rennen um die vorderen Platzierungen ständig gegenseitig gepusht. Besonders um die ersten drei Plätze gab es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das alle gespannt verfolgt haben.

Das fleißige Radeln hat sich in diesen drei Wochen aber nicht nur auf den Arbeitsweg beschränkt.

Viele hatten durch den Wettbewerb auch den Ansporn in ihrer Freizeit öfter auf das Rad zu steigen, anstatt den ganzen Feierabend auf dem Sofa zu verbringen. Auch für Alltägliches wurde fleißig auf das Fahrrad zurückgegriffen. So hat sich Tim Kunas zum Beispiel vor jeder Besorgung die beiden Fragen gestellt:

„Kann ich zum Wertstoffhof, zum Getränkemarkt, zum Wocheneinkauf für die Familie, Instrumenten-Shopping bei Thomann, etc. mit dem Rad fahren?

Habe ich genug Zeit, um auch noch einen Umweg zum See zu fahren?“

Diese beiden Fragen hat er der Platzierung (2. Platz) nach wohl häufig mit „Ja“ beantwortet.

Mit dem Dienstrad an die Spitze

Dank Dienstrad-Leasing bei DOCUFY hatten es viele Kolleg*innen besonders leicht, direkt ins Team einzusteigen und Kilometer zu sammeln. Denn bei DOCUFY haben die Mitarbeiter*innen und Familienmitglieder die Möglichkeit, per Gehaltsumwandlung mit sehr wenig Bürokratie ein Dienstfahrrad zu leasen, um es für den Weg zur Arbeit oder auch in ihrer Freizeit zu nutzen.

Übrigens: Nicht nur mit dem Dienstrad fördert DOCUFY die Gesundheit der Mitarbeiter, sondern auch durch die Bereitstellung eines Fitnessraums inklusive Yogaunterricht und wöchentlichen Obstlieferungen, was erheblich zu einer guten und ausgewogenen Work-Life-Balance beiträgt. Mehr zu den Mitarbeiterbenefits gibt es hier

Bewegung über das STADTRADELN hinaus

Natürlich sollen die Teilnehmer*innen das viele Fahrradfahren nach diesen drei Wochen nicht wieder einstellen, sondern auf Dauer in den Alltag eingebaut integrieren, um auch weiterhin von den positiven Effekten zu profitieren. Hierfür war das STADTRADELN ein Schubs in die richtige Richtung.

„In der STADTREDEL-Zeit hatte man die Gelegenheit seine PKW-Nutzung noch mehr zu hinterfragen, was sich bis jetzt nachhaltig auf meinen Alltag übertragen hat.“

Leo Barnikol, Softwareentwickler, DOCUFY

In diesem Sinne radeln wir jetzt erstmal entspannt durch den Sommer, freuen uns aber auch schon wieder auf die Revenge beim STADTRADELN im nächsten Jahr!

Herrenfahrrad
visage

Anika Ammann

Anika Ammann arbeitet seit 2022 als Werkstudentin im Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen.